Vogel des Jahres 2005

Der Uhu (Bubo bubo)

Er ist die größte Eulenart Europas und fasziniert die Menschen schon von altersher mit seinem dumpfen „buhoo" Balzruf.
Trotzdem bekommen sie den „König der Nacht" selten zu Gesicht. Mit seiner gut getarnten Lebensweise ist er eher zu hören als zu sehen.
Vielleicht hatte es der Uhu deshalb schon immer schwer in seiner Umwelt. In der Antike ängstigten sich die Menschen vor ihm und jagten ihn als „Totenvogel". Im Mittelalter nagelten sie den Uhu oder andere Eulen zur Abwehr von Blitzschlag und Zauberei an Scheunentore.
Heute hat der Vogel des Jahres 2005 bei uns einen besseren Stand: Sein hell- und dunkelbraun gemustertes, hübsch aufgeplustertes Federkleid, die großen orange-gelben Augen und die charakteristischen Federohren machen ihn gerade für Kinder in Tierparks oder als Plüschtier zum Liebling.
Oft ist der Uhu bei „Flugschauen" von Großvögeln auf Burgen und Felsen eine besondere Attraktion. Mit seiner Flügelspannweite von bis zu 1,80 Meter streicht er dabei lautlos über die Köpfe der Zuschauer hinweg- ein tolles Erlebnis.
Dank eines erfolgreichen Artenschutzprogramms gibt es in Deutschland wieder etwa 850 Brutpaare. Als Felsbrüter kommt er in den Mittelgebirgen, aber auch in Schleswig- Holstein vor. Im Naturpark Dübener Heide wurde er bisher noch nicht nachgewiesen.
Aber vielleicht ist es nur eine Frage der Zeit, bis er sich in unserem großen Waldgebiet niederläss
t.

 

Quelle: "Ferienland Dübener Heide" Ausgabe 51

zurück